ein oder einen?

ein oder einen?

Ein oder einen? Stellt euch vor, ihr seid auf dem Weg zu einem wichtigen Termin. Ihr seid gut vorbereitet, hübsch gekleidet und voller Tatendrang. Doch plötzlich passiert es: Der sprachliche Stolperstein taucht auf:

„Ich habe ein Termin“ , sagt ihr voller Überzeugung und wartet auf den verdutzten Blick eures Gegenübers. Denn hier haben wir den Übeltäter: das „ein“ ohne Nomenbegleitung. Doch halt! Hier kommt der sprachliche Held „einen“ im glänzenden Rüstungsgewand. „Ich habe einen Termin„, verkündet ihr triumphierend und erntet begeisterte Blicke der Zustimmung. Denn jetzt haben wir einen vollständigen und korrekten, heldenhaften Satz. Bravo!

ein oder einen? - Das ist die richtige Verwendung für Nominativ und Akkusativ
Ein oder einen? – so verwendest du es immer richtig!

Ein oder einen? Warum genau heißt es denn nun „einen“ und nicht „ein“? Nun, lieber Sprachabenteurer, das ist ein Fall von Akkusativ, einer grammatikalischen Verwandlung, die unser treuer Begleiter, das Nomen, durchläuft, wenn es im Satz eine spezielle Rolle spielt. Klingt vielleicht etwas kompliziert, ist aber im Grunde ganz einfach:

Die richtige Verwendung von „ein“

In der deutschen Sprache gibt es bestimmte Regeln für die Verwendung von „ein“ und „einen“, die es wichtig machen, zwischen den beiden zu unterscheiden. „Ein“ und „einen“ sind Artikel und gehören zur Gruppe der unbestimmten Artikel im Deutschen.

Der Artikel einwird verwendet, wenn ein männliches (der) oder sächliches (das) Substantiv im Singular folgt, das im Nominativ steht. Es zeigt an, dass es sich um etwas unbestimmtes handelt, also dass etwas nicht näher bestimmt ist. Hier sind einige Beispiele:

  • Ich habe ein Buch gelesen.
  • Er hat ein Auto gekauft.
  • Sie hat ein schönes Haus.
  • Es war ein schöner Urlaub.
  • Das ist aber ein teures Handy!
  • Schalke04 ist ein Verein, der nicht besonders erfolgreich ist.

Die korrekte Verwendung von „einen“

Der Artikel „einen“ wird hingegen verwendet, wenn ein männliches Substantiv (der) im Akkusativ Singular folgt. Hier zeigt es an, dass es sich um „eins von vielen“ handelt oder dass etwas nicht näher bestimmt ist. Auch hier wieder einige Beispiele:

  • Mein Auto hat einen Schaden. (Schaden ist hier im Akkusativ und in der Einzahl (Singular) – es ist der Schaden – also schreibt man hier einen Schaden.)
  • Er hat einen Freund. (Freund ist hier im Akkusativ und in der Einzahl (Singular) – es ist der Freund – also schreibt man hier einen Freund.)
  • Sie sucht einen neuen Job. (Job ist hier im Akkusativ und in der Einzahl (Singular) – es ist der Job – also schreibt man hier einen Job.)
  • Schalke04 braucht einen neuen, besseren Trainer. (Trainer ist hier im Akkusativ und in der Einzahl (Singular) – es ist der Trainer – also schreibt man hier einen Trainer.)

Um zum anfänglichen Beispiel mit dem Termin zurückzukommen: „Ich habe einen Termin“ zeigt, dass ihr den Termin besitzt. Der arme kleine Termin wird also vom Nominativ (ein Termin) zum Akkusativ (einen Termin) verwandelt. Ihr gebt ihm einen Platz in eurem Kalender und nehmt ihn unter eure Fittiche.

Ein oder einen? – Der Unterschied

Der Unterschied zwischen „ein“ und „einen“ liegt also darin, dass „ein“ im Nominativ, also wenn das Substantiv das Subjekt des Satzes ist, verwendet wird, während „einen“ im Akkusativ Singular, also wenn das Substantiv das direkte Objekt des Satzes ist, Verwendung findet. Zur besseren Einordnung nachfolgend eine Tabelle, die einen Überblick über die verschiedenen Fälle (Kasus) und die korrekte Deklination des unbestimmten Artikels „ein“ im Deutschen gibt:

ein oder einen? So verwendest du es immer richtig!
Ein oder einen? Mit der Tabelle behältst du den Überblick!

Die korrekte Verwendung von „ein“ und „einen“ basiert daher auf dem Kasus (Akkusativ oder Nominativ) und dem Fall (Maskulinum oder Neutrum), in dem sich das Nomen befindet. Im Nominativfall, wenn das Nomen das Subjekt des Satzes ist, wird „ein“ verwendet. Zum Beispiel: „Ein Mann fährt Auto.“ Hier steht das Nomen „Mann“ im Nominativfall, und daher wird der unbestimmte Artikel „ein“ verwendet.

Im Akkusativfall, wenn ein männliches Nomen (der) das direkte Objekt des Satzes ist, wird bei der Einzahl (Singular) „einen“ verwendet. Zum Beispiel: „Ein Mann fährt einen Bus.“ Hier steht das Nomen „Bus“ im Akkusativfall, es ist ein maskulines Nomen (der Bus) und es steht im Singular (also Einzahl), daher wird hier der unbestimmte Artikel „einen“ verwendet.

Übung zu ein oder einen

Bis hier hin alles verstanden? Dann teste jetzt deine Kenntnisse in unserer kurzen Übung. In dieser Übungseinheit werden dir 10 Sätze gezeigt, in denen entweder „ein“ oder „einen“ in eine Lücke eingesetzt werden muss. Versuche es einfach mal!

585

ein oder einen?

Teste deine Kenntnisse im nachfolgenden Quiz!
Es folgen 10 zufällige Fragen. Kannst du alle richtig beantworten?

1 / 10

1. Ich wünsche mir ... ruhigen Urlaub am Strand.

2 / 10

2. Zu Weihnachten schenke ich meiner Frau ... Gutschein.

3 / 10

3. An der Tankstelle kaufte ich ... Snack und eine Zeitung.

4 / 10

4. Ich möchte gerne ... Tee trinken, um mich aufzuwärmen.

5 / 10

5. Die Touristen besuchten ... Museum am Stadtrand.

6 / 10

6. Jeder Mensch hat ... Recht auf freie Meinungsäußerung.

7 / 10

7. Der Lehrer hat ... schwieriges Thema erklärt.

8 / 10

8. "Hat es ... Grund wieso du wieder zu spät kommst?"

9 / 10

9. Der Architekt hat ... neuen Entwurf erstellt.

10 / 10

10. In der Stadt gibt es ... schönen Park.

Dein Ergebnis ist

Die durchschnittliche Punktzahl ist 84%

0%

Weitere häufig vorkommende Rechtschreibfehler findest du in unserer Rubrik Häufige Rechtschreibfehler. Du denkst, dass du dich bereits bestens mit der deutschen Rechtschreibung auskennst? Dann wage dich an unser Rechtschreib-Quiz und stelle unter Beweis, wie gut dein Rechtschreibwissen wirklich ist!

Teilen und Weitersagen

2 Kommentare

  1. Sehr verwirrend und nicht korrekt.
    Sei haben da als Vorbild „Ich sehe einen Vogel“ und kommen dann mit „Zum Beispiel: „Ich sehe ein Auto.“ Hier steht das Nomen „Auto“ im Nominativfall, und daher wird der unbestimmte Artikel „ein“ verwendet.“
    Tja, nein, da steht ein weil Auto ein Neutrum ist (das Auto) und da bleibt is ein im Akkusativfall.

    4
  2. Sehr verwirrend für mich war, dass die Fälle, nicht wie (jedenfalls in Österrreich) üblich Nominativ, Genetiv, Dativ, Akkusativ, aufgelistet waren. Bei usn sind sie jedenfalls auch mit 1.Fall, 2.Fall… bekannt und iher war die Reihenfolge 1,4,3,2.
    Ansonsten Danke für die Erklärung
    LG
    Lukas

    1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert